Zuverlässige Leistungselektronik für Windenergieanlagen

Ausfallursachenanalyse und Zuverlässigkeitssteigerung

Die Ausfallraten leistungselektronischer Komponenten von Windenergieanlagen liegen deutlich über denen anderer Anwendungsgebiete. Trotz der erheblichen hieraus resultierenden Reparaturkosten und Ertragsausfälle sind die zugrundeliegenden Ausfallursachen noch immer weitgehend ungeklärt. Vor diesem Hintergrund soll eine systematische, felddatenbasierte Schadensanalyse zu einem besseren Verständnis der Ausfallursachen und –mechanismen führen. Dazu werden Ausfall- bzw. Instandhaltungsdaten und Betriebsdaten von über 2000 Windenergieanlagen analysiert, die unter-schiedlichste Anlagentypen und Generator-Umrichter-Topologien an verschiedenen Standorten im On- und Offshore-Bereich umfassen. Die Auswertung der Daten wird ergänzt durch Feldmessungen an ausgewählten Anlagen und die Analyse schadhafter Umrichterkomponenten im Labor. Die Ergebnisse der drei Methoden werden in Root-Cause-Analysis-Workshops des Konsortiums ausgewertet, um auf dieser Grundlage einen Maßnahmenkatalog zur Zuverlässigkeitssteigerung zu erstellen, Hardware-Modifikationen und Retrofit-Lösungen für bestehende Anlagen zu  entwickeln sowie Empfehlungen für die Umrichter-Instandhaltung zu formulieren.

Auswertungen aus dem Projekt "Reliawind"